Jetzt anmelden!

So erreichen Sie uns

Wissenswertes

Die Marianisten

Logo der MarianistenDie Gemeinschaft der Marianisten (Societas Mariä, SM) wurde 1817 von Pater Wilhelm Josef Chaminade in Bordeaux, Frankreich, gegründet. Der Orden der Marianisten entwickelte sich aus der Marianischen Kongregation und widmete sich den Armen in den Entwicklungsländern, aber vorwiegend der Erziehung und gewissenhaften Ausbildung der Jugend.

P. Wilhelm Josef Chaminade wurde am 8. April 1761 in Perigueux in Frankreich geboren. 1785 wurde er zum Priester geweiht. Von 1793 bis 1797 wirkte er unter furchtbaren Bedingungen als Seelsorger und Jugendbetreuer im Untergrund – Verfolgung durch Danton und Robespierre. Von 1797 bis 1800 wurde er nach Saragossa in Spanien verbannt. Danach kehrte er nach Frankreich zurück, setzte seine Seelsorge- und Jugendarbeit fort und gründete die Marianische Kongregation. 1816 wurde der Orden der Marianistenschwestern in Agen gegründet. Ein Jahr später erfolgte die Gründung der Marianisten in Bordeaux. 1839 wurde der Orden der Marienbrüder durch den Papst anerkannt. P. Chaminade starb am 22. Jänner 1850 in Bordeaux. Die Gemeinschaft der Marianisten ist seit 1857 in Österreich vorwiegend in der Jugenderziehung und Jugendausbildung tätig.

Am 3. September 2000 wurde P. Wilhelm Josef Caminade in Rom vom Papst selig gesprochen.

Mehr Informationen zu den Marianisten an der Schule: www.ams-wien.at/marianisten

und den Marianisten in der Ordensprovinz: www.greisinghof.at/

 

Vereinigung der Ordensschulen

Die Albertus Magnus Schule ist seit 1. Sept. 2005 Mitglied der Vereinigung von Ordensschulen Österreichs. Die Vereinigung organisiert und verwaltet zurzeit 16 Schulen. Es liegt im Interesse der Vereinigung, dass unsere Schule in der Ordenstradition der Marianisten weitergeführt wird.

Der Schulverein geht auf eine Initiative der österreichischen Ordensgemeinschaften zurück und wurde 1993 gegründet. Es geht der "Vereinigung von Ordensschulen Österreichs" nicht um die Übernahme und Führung von katholischen Privatschulen. Vorrangiger Zweck ist es, die Orden von der Schulverwaltung und der wirtschaftlichen Führung der Schulen zu entlasten.

Gegenwärtig besteht der Verein aus folgenden Mitgliedern: Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften Österreichs, Vereinigung der Frauenordens Österreichs, Gesellschaft Jesu, Kongregation der Redemtoristen, Serviten, Schwestern vom göttlichen Heiland - Salvatorianerinnen, Congregatio Jesu (Englische Fräulein), Oblaten des hl. Franz von Sales, Schulbrüder, Schwestern vom Göttlichen Erlöser, Marianisten

Mehr Infos unter www.ordensschulen.at/

 

Albertus Magnus

Albertus Magnus

Albertus Magnus Unser Schulpatron – Albertus Magnus – wurde 1193 in Lauingen geboren. Nach dem Besuch der Pflichtschule studierte er in Padua und Köln und wurde anschließend Priester bei den Dominikanern.

1260 erfolgte in Regensburg seine Weihe zum Bischof.

Am 15. November 1280 verstarb Albertus Magnus in Köln.

Albertus Magnus war zu seiner Zeit ein Universalgenie: Theologe, Lehrer von Thomas von Aquin, Naturwissenschafter, Forscher und Universalgelehrter.