Jetzt anmelden!

So erreichen Sie uns

Schulleben - Aktuell

Straßenfestimpressionen

Am 22. September konnten wir zum 200-Jahrjubiläum der Gründung des Ordens der Marianisten durch Pater J. W. Chaminade das lange geplante und sehr gut vorbereitet Straßenfest abhalten.

Einige Bilder zum gelungenem Fest:

STF 5 17

STF 11 17

Die 4A besucht die Kanalisation Wiens

Unser diesjähriges Jahresprojekt – „Das unbekannte Wien“ - schlossen wir mit einer beeindruckenden Führung durch das Wiener Kanalnetz ab.
Wir hatten kurz zuvor den Filmklassiker " Der 3. Mann" gesehen. Jetzt waren wir an den Drehorten und bekamen einem unvergesslichen Einblick in diese Welt.
Wir stiegen die Original-Filmtreppe in einen der ältesten Teile der Wiener Kanalisation hinunter. In 7 Metern Tiefe bekamen wir interessante Informationen über das Wiener Kanalnetz und über die Dreharbeiten des weltberühmten Films.

Sportfest in Strebersdorf

Einige Eindrücke vom Sportfest in Strebersdorf:

DSC 28981

DSC 29591

DSC 29901

DSC 29911

DSC 31051

DSC 31061

1a und 1b Projekttage in Litschau

Auf ganzer Linie ein gelungener Abschluss der 1. Klassen in Litschau! Wir lernten als NaturforscherInnen über das Leben des Fischotters, erforschten das Schremser Moor, bestiegen die Himmelsleiter und untersuchten mit Keschern, Becherlupen und Mikroskopen die Wasserorganismen der Umgebung. In der Apfelthaler Glashütte versuchten wir uns in der Kunst der Glasbläserei und durften zur Erinnerung unsere Durstkugeln mit nach Hause nehmen. Weiters standen noch Seifen sieden, Kerzen ziehen, ein Besuch im Waldbad und viele andere sportliche Aktivitäten am Programm. Am Heimreisetag genossen wir eine interessante Führung auf der Rosenburg und sahen eine beeindruckende Falkenshow! Es waren drei tolle Tage!!!

Lit 3Lit 1

Lit 4Lit 7

Lit 8Lit 12

Lit 9Lit 13

Lit 10Lit 16

Lit 14Lit 15

 

Müllsammltag im Türkenschanzpark, 4a

Heute waren wir auf einem Klassenausflug im Türkenschanzpark und jedem von uns wurde eine MA-48 Warnweste geschenkt.

Warum das? Wir hatten an diesem Tag nämlich den Auftrag bekommen, so viel Mist wie möglich zu sammeln.

Auf der Suche nach Müll, fiel mir auf, wie faul und schlampig viele Menschn mit der Natur umgehen, und dass sie sich nicht einmal die Mühe machen, ihren Mist in den nächst gelegenen Mistkübel zu werfen.

Gleichzeitig konnten wir aber auch einen Einblick in die ARbeit der MA-48 Mitarbeiter werfen und welche Tätigkeiten sie tagtäglich zu erledigen haben, um unsere Stadt sauber zu halten. Ich schätze es sehr, das die MA-48 Arbeiter diese Abeit so sorgfältig machen.

Uns hat es eina Menge Spaß gemacht, aber ein Traumberuf ist es nicht.

Aleks und Tino

Unterkategorien