Jetzt anmelden!

So erreichen Sie uns

Nähere Bestimmung

Unsere Lehrerinnen und Lehrer stellen das Kind in den Mittelpunkt ihrer Bemühungen. Sie sind bestrebt, dem jungen Menschen die ihm entsprechende Bildung zukommen zu lassen.

Nicht nur gute Noten alleine sind für die jungen Menschen wichtig, sondern soziale Kompetenzen(soft skills) gewinnen immer mehr an Bedeutung.

Die individuellen Begabungen und Interessen sind Ausgangspunkt unserer Bemühungen und sollen andererseits im familiären Rahmen der Klassengemeinschaft (Schulgemeinschaft) gefördert und ausgebildet werden. Zwei scheinbar konträre Aspekte, die aber im Sinne einer christlichen Erziehung durchaus aufeinander bezogen sind und für uns ein wichtiges Anliegen darstellen:


Individuelle Förderung und Erziehung zur Gemeinschaft

Unsere NMS stellt eine solide Vorbereitung für die weitere Schullaufbahn des Kindes dar. Wie uns die Erfahrung zeigt, setzt ein Großteil unserer AbsolventInnen ihre schulische Ausbildung nach vier Jahren NMS in einer Berufsbildenden Mittleren oder Höheren Schule bzw. in einem ORG fort.

Begleitet wird dieser Weg konsequenter Weise durch eine Vielzahl an Kooperationen

  • mit weiterführenden Berufsbildenden Schulen
  • mit allgemein bildenden höheren Schulen, z. B. der eigenen AHS im Haus
  • mit Einrichtungen der Berufsinformation und Berufsorientierung
  • Zusammenarbeit mit berufsausbildenden und berufsweiterbildenden Institutionen - Firmen

Zur katholische Privatschulen passend sind auch die aus der Marchtalpädagogik stammenden Merkmale, die das pädagogische Alltagsgeschehen bestimmen:

WIR-Stunde:

Da uns die Stärkung der Sozialkompetenz der jungen Menschen ein wichtiges Anliegen ist, setzen wir die WIR-Stunde ein.  In dieser Stunde wird gezielt auf die sozialen Bedürfnisse des Einzelnen und der Klassengemeinschft eingegangen. „Soziales Lernen“ bekommt so einen besonderen Stellenwert. Hier findet sich auch Platz und Zeit für das Feiern und den kirchlichen Jahreskreis

Die Trägerfächer Deutsch, Mathematik und Englisch:

Die Kompetenzen in diesen Kulturtechniken stellen wichtige Einstiegsvoraussetzungen für jede weiterführende Bildung dar. Sie sind die Basis für eigenverantwortliches Lernen und späteren beruflichen Erfolg.

In diesen Gegenständen können wir durch vermehrten Lehrereinsatz dem Grundsatz der Differenzierung und der Individualisierung des Unterrichts gerecht werden.

Vernetzter und projektierter Unterricht:

In jeder Klasse finden ein oder mehrer fächerübergreifende Projekte statt, bei dem ein Thema aus der Sicht unterschiedlicher Gegenstände beleuchtet wird, differenziert aufgearbeitet und verschiedene Methoden zum Einsatz kommen. Auch mehrere eintägige Projekttage bringen Abwechslung in das Unterrichtsgeschehen.